Logo Zierfischfreunde Warendorf e. V.

Veranstaltungsberichte 2024



An jedem dritten Mittwoch im Monat findet ein digitaler Stammtisch der Zierfischfreunde Warendorf e. V. statt, an dem ein Online-Vortrag kostenlos angeboten wird. Dazu treffen wir uns in lockerer Runde zu verschieden Anlässen an unterschiedlichen Orten. Außerdem besuchen unsere Referenten regelmäßig die Vereinsabende und Veranstaltungen anderer Vereine, um dort Vorträge zu halten.
Im Rahmen usnerer Jugendarbeit betreuen wir die Aquarien-, Terrarien- und Umwelt AG am Mariengymnasium in Warendorf.

16. Februar 2024 - Jahreshauptversammlung der Zierfischfreunde Warendorf e.V.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt und über eine neue Satzung abgestimmt. Die Mitglieder schaffen mit der neuen Satzung die Voraussetzung für die Anerkennung als gemeinnützütziger Verein.
Das Protokoll einschließlich Kassenbericht wurde den Mitgliedern zugesandt.

22.Februar 2024 Vortrag "L-Welse für kleine Aquarien" von Ingo Seidel

In diesem Online-Vortrag stelle Ingo Seidel L-Welse mit einer Gesamtlänge zwischen 6 und 15 cm vor, die sich für eine Haltung in Aquarien mit 60 bis 100 cm Kantenlänge eignen. Die vorgestellten Arten waren alle für die Haltung in härterem Wasser mit einem Leitwert von 850 µS/cm geeignet, auch wenn für die Zucht der Tiere teilweise weicheres (450 µS/cm) und saureres Wasser (um pH 6) erforderlich ist. Der Referent gab zunächst einen Überblick über die allgemeinen Ansprüche von Harnischwelsen und stellte danach die kleinen Arten einzelner Gattungen vor. Die Vergesellschaftung mehrere Arten in einem Aquarium ist problemlos möglich, wenn einige Bedingungen erfüllt sind:
- es sollten keine Arten der gleichen Gattung zusammen gehalten werden, um Hybridisierung auszuschließen,
- es müssen immer mehr Höhlen als Männchen vorhanden
- die Lebensansprüche und die Anforderungen an die Futterzusammensetzung dürfen sich nicht unterscheiden.
Vortrag von Ingo Seidel


Unter den Harnischwelsen gibt es reine Aufwuchsfresser, die überwiegend mit pflanzlicher Kost ernährt werden müssen. Sie werden krank, wenn der Anteil tierischer Nahrung zu hoch ist. Sie führt zur Verfettung, verursacht Entwicklungsstörungen und verkürzt ihre Lebensdauer. Solche Arten können nicht mit anderen Fischen gehalten werden, die hauptsächlich mit tierischer Nahrung versorgt werden. Die Allesfresser unter den Welsen können mit gemischter Kost ernährt werden, benötigen aber ebenfalls einen gewissen Anteil an pflanzlicher Nahrung. Fleischfresser wie die Arten der Gattung Spectracanthicus fressen in der Natur hauptsächlich Schnecken, Muscheln und Insektenlarven. Im Aquarium können sie mit Frostfutter gefüttert werden.
Unter den vorgestellten Arten war der beliebte Zebra-Harnischwels L46 (Hypancistrus zebra) und die kleinste bekannte Art in dieser Fischgruppe, der Kleine Orinoco-Saugwels, L 280 (Micracanthicus vandragti), der im Aquarium nur selten größer wird als 5 cm. Außerdem wurden Arten der Gattungen Ancistrus, Ancistomus, Chaetostoma, Peckoltia, Panaqolus, Spectracanthicus und Dekeyseria gezeigt.

In dem sehr informativen Vortrag zeigte Ingos Seidel exemplarisch an einzelnen Arten einer Gattung die Besonderheiten bei der Fortpflanzung. Grundsätzlich empfiehlt er, am Ende geschlossene Höhlen zu verwenden, die nur wenig höher und breiter sind als die Körper der brutpflegenden Männchen. Diese bewachen die Gelege und versperren Fressfeinden mit ihren zum Teil mit Borsten besetzten Schwanzstielen den Zugang zu den Eiern. Eine Auswahl verschieden großer und unterschiedlich geformter Höhlen ermöglicht es den Tieren passende für sich auszuwählen.
Im Vortrag stelle Ingo Seidel eine erfreulich große Auswahl an kleinbleibenden Harnischwelsen vor, die für die Haltung in Aquarien bis 200 Litern Volumen gut geeignet sind. Gleichzeitig warnte er davor groß werdende Arten wie den "Golden Nugget" (Baryancistrus xanthellus) anzuschaffen, wenn keine ausreichend großes Aquarium zur Verfügung steht.
Die Online-Konferenz war mit 60 Zuschauern gut besucht.

22. März 2024 - Besuch des Schulvivariums am Mariengymnasium in Warendorf

Ausstellung im Schulvivarium
Geburtshelferkröten


Seit 2022 pflegt unsere Geschäftsführerin Maike Wilstermann-Hildebrand das kleine Schulvivarium am Mariengymnasium.
Bei der Präsenzveranstaltung der Zierfischfreunde Warendorf e. V. im März stellte sie das Konzept und die gehaltenen Tiere vor. Die Leopardgeckos und Landeinsiedler zeigten sich von ihrer besten Seite. Bei den Glühkohlenbarben, die im Februar als Tier des Monats in einem speziellen Ablaichbecken präsentiert wurden, schwammen etwa 30 kleine Jungfische im Aquarium.newline fehlt Eine besondere Überraschung waren die eiertragenden Männchen der Mallorca-Geburtshelferkröten.
Außerdem gab es eine Grillenzucht, Mehlkäfer und Achatschnecken zu sehen, dazu ein Südamerika-Becken und zwei junge Anderson-Querzahnmolche.

15. Mai 2024, 19:30 Uhr

Online-Vortrag von Dieter Ott: "Mein Weg zum bepflanzten Aquarium"


Am 15. Mai 2024 zeigte uns Dieter Ott, wie er zu einem bepflanzten Aquarium gekommen ist. Seit 40 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit afrikanischen und südamerikanischen Killifischen und hatte lange Zeit kein Interesse an dekorativ bepflanzten Gesellschaftsbecken. Warum nun doch Ludwigien in seinem Wohnzimmer blühen, erzählte er uns in diesem Online-Vortrag.
Seine Erfahrungen ergänzte er mit vielen wertvollen Tipps zur Düngung und mit Literaturempfehlungen.