Logo des Vereins

Gechichte der Zierfischfreunde Warendorf e.V.

der Beginn
ab 1980
ab 1990
ab 2000
ab 2016

Die Zierfischfreunde Warendorf e. V. haben eine über 40-jährige Vereinsgeschichte. Wir sind eine kleiner aber sehr aktiver Verein, der in der Vergangenheit monatliche Vereinstreffen mit Vorträgen, mehrere Aquarien-Ausstellungen, Heimschauen, Zierfischbörsen, Info-Tage und VDA-Bezirkstage organisiert hat.
Wir nehmen Euch hier mit auf einen Streifzug durch die Geschichte des Vereins, die 1975 mit einer 4 x 5 cm großen Anzeige in einer Tageszeitung begann...

1975

Im März 1975 erschien ein Aufruf von dem Aquarianer Friedel Lohmann in der Warendorfer Tageszeitung "Glocke". Er suchte Gleichgesinnte zum Austausch über das Hobby.
Anfang April kamen einige Aquarianer im "Bräu-Stübel" zu einem ersten Treffen zusammen. Nach einer Vorstellungsrunde kamen die bisher Fremden ganz locker über das Hobby ins Gespräch und der ungezwungen Erfahrungsaustausch machte Lust auf mehr. So kam es, dass man sich entschloss einen gemeinsamen Verein zu gründen.
Dazu wurde Mitte April 1975 eine Gründungsversammlung einberufen, an der 15 Leute teilnahmen. Die Aquarianer schlossen sich zum Vereine "Zierfischfreunde Warendorf" zusammen. Unter den Gründungsmitgliedern waren auch Rudolf Pohlmann und Jürgen Krause, die bis heute dem Verein treu geblieben sind. Auf dieser ersten Versammlung wurde Friedel Lohmann zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt und der Beitritt zum Verband deutscher Aquarien- und Terrarienvereine beschlossen. Von da an trafen sich die "Zierfischfreunde Warendorf" jeden 1. Freitag im Monat.
Sie schauten sich Dia-Voträge an, die von er VDA-Bildstellen entliehen wurden, und machten eine Fahrt zum "Aquarien - Bunker" nach Düsseldorf. Den Jahresabschluß machte eine Weihnachtsfeier mit Nikolausbescherung für die Kinder der Vereinsmitglieder.

1976

Auf der Jahreshauptversammlung im Januar 1976 wurde Horst Nowarra zum 1. Vorsitzenden gewählt. Außerdem wurde beschlossen, den Verein eintragen zu lassen. Dazu musste in dem Jahr eine Satzung ausgearbeitet werden. Am 5. November 1976 erfolgte dann die Eintragung ins Vereinsregister beim Antsgericht Münster. Seitdem trägt der Verein den Namen Zierfischfreunde Warendorf e. V..
Am 13. November 1976 gab es die 1. Heimschau der "Zierfischfreunde Warendorf". Zwölf der Vereinsmitglieder nahmen mit ihren Aquarien an der Bewertung teil. Bewertet wurde von den Mitgliedern des befreundeten Aquarienvereins "Zierfischfreunde Stamwede".
erster Bericht über den Verein 1977

Zum Vergrößern anklicken
Im Jahresbericht des Vereins von 1976 steht dazu: "Es wurde hart gewertet und fast kein gutes Haar an uns gelassen, so viele Fehler wurden bei uns noch gemacht. Wir haben sehr viel dabei gelernt und werden uns bemühen,im nächsten Jahr unsere Becken noch besser vorzubereiten."
Im Dezember war eine gemeinsame Weihnachtsfeier der Jahresabschluß.

1977

Die Vereinsmitglieder trafen sich außerhalb der Ferienzeiten am 1. Freitag im Monat in der "Scala - Klause". Sie bildeten sich mit Vorträgen weiter und tauschten sich in Diskussionsrunden aus. Eine gemeinsame Vereinsfahrt führte in dem Jahr nach Köln. Außerdem fand die 2. Heimschau statt, an der 11 Vereinsmitglieder teilnahmen.
Die Aquarianer hatten viel Spaß auf ihren Zusammenkünften und wollten ihr Hobby mit der Öffentlichkeit teilen.
Darum veranstalteten sie 1977 die 1. offene Heimschau für Nicht-Mitglieder. 28 Aquarianer aus Warendorf nahmen daran teil.
Außerdem richteten die Zierfischfreunde Warendorf e. V. im Oktober ihre 1. Aquarienausstellung im Kolpinghaus in Warendorf aus.
Am Jahresende gab es eine gemeinsame Weihnachtsfeier der Aquarianer mit ihren Familien.

1978

Im Jahr 1978 hatte der Verein 26 Mitglieder, die sich jeden Monat im "Kolpinghaus" trafen. Im Jahresprgramm standen Vorträge zu allen aquaristischen Themen: "Gesunde Pflanzen im Aquarium", "Das neue Aquarienhaus der Wilhelma in Stuttgart", "Mein Fisch ist krank, was nun?", "Im Zeichen der Fische - die lateinischen Namen", "Lebendfutter", "Einheimische Fische im Aquarium - aus Tümpel und Gräben", "Tropische Fische und ihre Lebensräume in Ostasien und Amazonien", "Wasseraufbereitung und das Selbstbauen von Anlagen" und "Korallengärten der Südsee".
Am 29. Und 30. April 1978 fand die 2. offene Heimschau statt. In der Gruppe I - Altersklasse bis 15 Jahre hatten sich 6 Schüler und Schülerinnen angemeldet.
In der Gruppe II - Altersklasse 16 Jahre und älter waren es 14. Die 3. Vereins-Heimschau wurde am 27.10.1978 mit 18 Vereinsmitglieder durchgeführt.
Zusätzlich gingen die Vereinsfreunde gemeinsam auf Tümpeltour.

1979

1979 hatten die Zierfischfreunde Warendorf e. V. 28 sehr aktive Mitglieder.
Der Verein pflegte Kontakte zu verschiedenen anderen Vereinen. Seine Mitglieder besuchten deren Veranstaltungen und Referenten aus andern Vereinen kamen nach Warendorf.
In diesem Jahr fanden die ersten Treffen im "Dreibrückenhof" statt. Im April stand für den Verein dort aber kein Raum zur Verfügung, da der neue Wirt nichts von den Vereinstreffen gewusst hatte. Daraufhin wechselten die Vereinsmitglieder ins "Schöppken".
Auf dem Jahresprogramm standen Vorträge wie "Wasserpflanzen als Pflegeobjekte", "Fischkrankheiten", "Cichliden" oder "Seewasseraquaristik". Diskutiert wurde auch über "Pflanzen, die nicht ins Aquarium gehören". Auch einen Vortrag über "Enchyträen-Zucht" gab es in dem Jahr. Außerdem wurde wieder eine gemeinsame Tümpeltour organisiert und eine Vereins-Fahrt zum "Aquarien - Bunker" in Düsseldorf.
Einige Vereinsmitglieder besuchten in Osnabrück einen Lehrgang des VDA für Heimschau-Bewerter.
Am 21. und 22. April 1979 fand die 3. Offene Heimschau mit 27 Teilnehmern statt. Die Siegerehrung fand am 4. Mai im "Bürgerschützenhof" statt. Am 7. Oktober wurde die 4. Vereinsheimschau durchgeführt. 8 Vereinsmitgleider nahmen teil. Die Bewerter kamen in jenem Jahr vom Aquarienverein in Bielefeld.
Zusätzlich nahm der Verein auch an der Bezirks-Heimsbeckenschau vom VDA-Bezirk 24 Ostwestfalen - Lippe mit Erfolg teil. Vereinsmitglieder belegten den 13. und den 21. Platz bei insgesamt 36 Teilnehmern.
Eine für den Oktober geplante Aquarienausstellung musste auf das nächste Jahr verlegt werden.

Logo und Briefkopf der Zierfischfreunde von 1980 - 1987

Zum Vergrößern anklicken

Ankündigungen der 4. offenen Heimschau und der Siegerehrung in den regionalen Zeitungen

Zum Vergrößern anklicken

1980

In dem Jahr trafen sich die Vereinsmitglieder in der Gaststätte "West-End", im "Schöppken" oder im "Bürgerhof". Vereinsmitgliedern und Besuchern wurden Dia-Vorträge mit den Titeln "Fischmarkt in Hamburg", "Die häufigsten Fischkrankheiten", "Wie pflege ich meine Aquarienpflanzen", "Amazonien, das Land der 1000 Fische" und "Beleuchtung" geboten. Auf dem Jahresprogramm des Vereins standen des Weiteren eine Tümpeltour und eine Wanderung.
An der 4. Offenen Heimschau am 29. und 30. März nahmen 15 Schüler und Schülerinnen und 22 Aquarianer in der Gruppe II (16. Jahre und älter) teil.
Die 5. Vereinsheimschau war am 19. April. Als Punktrichter kamen Vertreter der "Zierfischfreunde Geseke".
Am 31. Mai gab es anlässlich des 5-jährigen Bestehens des Vereins eine Vereinsfeier mit großer Tombola. Die eigentlich schon für 1979 geplante 2. Aquarienausstellung wäre auch 1980 fast nicht realisiert worden, weil keine geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung standen. Nachdem die Stadt und das Kolpinghaus keine Zusagen geben konnten, wurde die Ausstellung zunächst abgesagt. Einge Tage später meldete sich aber das Textilhaus Opitz beim Verein und bot einen Raum an.
So richten die Zierfischfreunde Warendorf vom 10. bis zu 22. Oktober 1980 ihre 2. Aquarienausstellung aus. Die Ausstellung wurde von 5 Vereinsmitgliedern unter tatkräftiger Unterstützung durch die Dekorateure und den Chef des Textilhauses eingerichtet. Zwei Zoofachgeschäfte aus Sassenberg und Beelen steuerten jeweils Aquarien mit Pflanzen und Fischen aus ihren Beständen bei. In der Ausstellung waren unter anderem zu sehen: Spanische Landeidechsen, Zwergwüstenwarane, Schmuckschildkröten, Teich- und Kammmolche, Fische, Krebse und Muscheln aus der Ems, Diskus, Kampffische, afrikanische und amerikanische Barsche, Guppys, Platys, Schwertträger, Black Mollys, Kugelfische, Skalare und verschiedene Arten von Welsen. Bei einem Malwetterwerb, den das Textilhaus Opitz während der Ausstellung veranstaltete, konnten Kinder eines von 4 Aquarien gewinnen. Der Aufbau begann eine Woche vor Ausstellungsbeginn am 3. Oktober - abgebaut wurde bis zum 25. Oktober. Die drei Wochen Arbeit der Vereinsfreunde wurde mit regem Interesse der Warendorfer belohnt. Viele Jugendliche besuchten die Ausstellung und stellten interessierte, fachliche Fragen.

1981

1981 hatte der Verein 18 Mitglieder. Die Treffen fanden am 1. Freitag im Monat im "West-End" statt.
Unter anderem gab es ein Fischbestimmungsquiz und ein Pflanzenbestimmungsquiz und die Vorträge "Welche Pflanzen gehören nicht ins Aquarium?", "Viel Freude mit kleinen Tieren", "Das Kleben von Aquarien", und "Wie richte ich ein Aquarium ein?"
Das Highlight des Jahres war der Vortrag von Uwe Werner über "Allgemeine Aquaristik" am 2. Mai 1981, der im Protokoll von der Versammlung besonders positiv hervorgehoben wird. "...der Dia-Vortrag der uns dann für 1,5 Stunden in seinen Bann zog. Dieser Vortrag, der klare und saubere gut zu erkennende Fische aller Gattungen und Herkunftsländer zeigte, wurde von den Gästen und Mitgliedern mit heller Begeisterung aufgenommen. [...] Eine anschließende Diskussion bzw. Frage- und Antwortstunde schloß sich an den Dia-Votrag an, die gestellten Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit aller Aquarianer von unserem Referenten Uwe Werner beantwortet." Am 28. und 29. März fand die 5. offenen Aquarienheimschau statt, an der 7 Schüler und 11 Aquarianer in der Altersgruppe über 16 Jahre teilnahmen.
In Juni fuhren die Zierfischfreunde gemeinsam nach Amsterdam.

1982

Die 18. Mitglieder des "Zierfischfreunde Warendorf e.V." blieben auch im Jahr 1982 aktiv. Es gab auf den monatlichen Vereinsabenden im "West-End" Vorträge über "Killifische", "Nach Costa Rica der Cichliden wegen", "Südamerikanische Cichliden - nicht nur Neuheiten", "Bastlerecke - Zuchtanlagen", "Rund um das Wasser", "Aquarienbeleuchtung", "Pflege und Zucht einige beliebter Cichliden" und "Bau einer Abdeckung". Am 27. und 28. März fand die 6. offene Heimschau statt. Außerdem machten die Zierfischfreunde eine Moorwanderung, bei der sie unter anderem auch Moorholz für ihre Aquarien sammelten.

Zeitungsartikel von 1983

Zum Vergrößern anklicken

1983

Auch in diesem Jahr trafen sich die Zierfischfreunde im "West - End". Auf den Vereinsabenden gab es Vorträge wie einen "Reisebericht - Zum Malawisee", "Aqua-Botanik", "Ausgefallene Aquarienpfleglinge", "Tropheus im Aquarium - eine geschlossene Gesellschaft" und "Fischkrankheiten". Im Mai fand die 7. Offene Heimschau statt und auch eine Vereinsheimschau wurde wieder durchgeführt.
Vom 2. bis 24. Oktober 1983 zeigten die Zierfischfreunde ihre 3. Aquarienausstellung. Sie wurde - wie schon die 2. Ausstellung - im Textilhaus Opitz veranstaltet.

1984

Die monatlichen Vereinstreffen fanden weiterhin im "West-End" statt. Themen der Voträge waren "Besuch im botanisch zoologischen Garten Wilhelma in Stuttgart", "Quer durch die Aquaristik - Südamerika, Amazonas, Diskus", "Exotisch schön - Pfeilgiftfrösche und Phelsumen im Terrarium", "Von alten Bekannten und neuen Freunden - nicht nur aus der Cichlidenszene", "Lebendfutter für unsere Fische", "Auf der Suche nach Mojarras - Zum Cichlidenfang nach Mexiko".
In dem Jahr gab es einen Heimschaulehrgang in Warendorf. Außerdem organisierten die Vereinsfreunde wieder eine interne (17. März) und eine offene Heimschau.
Im Dezember gab es eine Weihachtsfeier im Verein.

Bericht über die Heimschau von 1985

Zum Vergrößern anklicken

Berichte über die Ausstellung 1986 mit Einbruch

Zum Vergrößern anklicken

1985

1985 löste Jürgen Krause Horst Nowarra als 1. Vorsitzender der Zierfischfreunde Warendorf e. V. ab. Zu dem Zeitpunkt hatte der Verein 25 Mitglieder.
Im Januar gab es zunächst etwas Bastelarbeit, als die Vereinmitglieder unter Anleitung Aquarien klebten.
Auf den übrigen Vereinsabenden gab es Dia-Vorträge und Filme zu sehen.
Beim 10-jährigen Jubiläum im Juni 1985 konnte der Verein auf 3 Ausstellungen mit insgesamt etwa 4000 Besuchern und 8 offene Heimschauen mit insgesamt 178 Teilnehmern zurück blicken.
Später in dem Jahr fand die 9. offene Heimschau und die 10. Vereinsheimschau statt.

1986

Das Jahr war für die Vereinsmitglieder besonders arbeitsreich. Auf den Vereinsabenden im "West-End" hörten und dahen sie Vorträge über "Meerwasseraquarium", "Amerikanische und Westafrikanische Cichliden" und "Wann bekommt der Diskus seinen festen Platz im Gesellschaftsbecken?". Außerdem gab es einen "Quizabend für Aquarianer".
Vom 16. bis zum 22. Oktober 1986 zeigte der Verein in einer Aquarienausstellung im Bürgerhof täglich von 11 bis 20 Uhr rund 1000 Fische in 23 Aquarien. Darunter waren Diskus, Piranhas und Regenbogenfische. Sämtliche Arten wurden mit bebilderten Schildern vorgestellt, auf denen deutschen und wissenschaftlichen Namen, sowie Informationen über die Herkunft und über das Brutpflegeverhalten der Tiere standen. Alle Becken waren komplett mit Pflanzen, Wurzeln und Steinen eingerichtet. Am letzten Tag - Mittwochnachmittag - fand eine Pflanzen- und Zierfischbörse statt, auf der von Privat an Privat Pflanzen- und Fische verkauft werden konnten.
Die Ausstellung wurde von einem Einbruch in die Ausstellungsräume in der Nacht vom Freitag auf den Samstag überschattet. Dabei wurden aus der Ausstellung und von den Tombola-Preisen Aquaristik-Zubehör im Wert von 2500 Mark gestohlen. Aquarienfilter, Pumpen, Zeitschaltuhren, Fachbücher, Futter, ein CO2-Gerät, eine Entsalzungsanlage und sogar einige Pflanzen fehlten am Samstagmorgen, als die Ausstellung für die Besucher eröffnet werden sollten.

Einige Tage nach der erfolgreichen Ausstellung - am 26. Oktober 1986 - richtete der Verein den Bezirkstag in Freckenhorst aus. Dort gab es für die Besucher 3 Vorträge: "Australische Impressionen aus dem Land der Regenbogenfische", "Seewasseraquaristik im Wandel der Zeit" und "Fischbeobachten und Fischfang im Amazonasgebiet".
Im Dezember endete das Vereinsjahr mit einer Nikolausfeier für die Aquarianer und ihre Kinder.

Zeitungsartikel über eine Börse und das Weihnachtskegeln 1987

Zum Vergrößern anklicken

Zeitungsartikel über eine Börse und einen Vortrag im Jahr 1988

Zum Vergrößern anklicken

Zeitungsartikel mit Jahresrückblick auf 1990 und über die Heimschau 1991

Zum Vergrößern anklicken

1987

1987 waren 36 Aquarianer Mitglied im "Zierfischfreunde Warendorf e.V.", die sich jeden Monat zu Vorträgen und anderen gemeinsamen Aktivitäten trafen.
Am 11. Dezember veranstaltete der Verein eine Pflanzen- und Zierfischbörse im Alten Lehrerseminar.
Der Jahresabschluß war am 13. Dezember das traditionelle Kegeln in der Gaststäte Luchtefeld.

1988

1988 hatte der Verein 29 Mitglieder. Es gab in dem Jahr verschiedene Dia-Vorträge: "Costa Rica ... auf der Suche nach Reptilien, Amphibien, Bromelien und Orchideen", "Fischkrankheiten", "Tips zum Einrichten schöner Aquarien", "Barben, Barsche und andere beliebte Fische", "Als Aquarianer am Roten Meer", "Verhaltensweisen im Korallenriff" und "Je t´aime- Beobachtungen von Balz-Laich- udn Pflegeverhalten verschiedener Aquarienfische".
Außerdem wurde die Filme "Holländische Pflanzenaquarien" und "Riffbewohner - von Haien und kleinen Fischen" gezeigt. Im Juni fuhren die Vereinsfreunde zum Aqua-Zoo nach Düsseldorf. Im Dezember 1988 veranstalteten sie eine Fisch- und Pflanzenbörse.

1989

Auf den Vereinsabenden hörten und sahen die Vereinskameraden und Besucher die Vorträge: "Die Echsen von Galapagos", "Aquarienfische richtig vergesellschaften", "Wasseraufbereitung", "Tipps für den Fischfang im Mittelmeer", "Umrüstung von Süßwasser auf Meerwasser" und "Pflanzen im Aquarium" und "Französisch-Guyana".
Auf dem Jahresplan standen außerdem eine Fahrradtour, eine Planwagenfahrt, ein ganztägiger Workshop über "Aquarienfotografie" und eine gemeinsame Fahrt an die Adria (6.- 15. Oktober). Im Dezember gab es eine Fisch- und Pflanzenbörse.

1990

1990 standen unter anderem die Video-Filme "Aquaristik - ein faszinierendes Hobby", "Schöne Teiche für jeden Garten" und "Salinenkrebschen Artemia" auf dem Programm. Dia-Vorträge gab es zu den Themen "Diskusaufzucht", "Fadenfische", "Ein Aquarianer macht Urlaub", "Malawisee", "Gartenteich" und "Aquarieneinrichtung, Pflege, Pflanzen". Außerdem machten die Vereinsmitglieder zwei Tümpeltouren und eine Fahrradtour, sowie eine gemeinsame Fahrt zu verschiedenen Großhändlern und Züchtern im Ruhrgebiet.

1991

Den Vereinsfreunden fehlte es Anfang 1991 an einem geeigneten Vereinslokal. Deshalb fanden die monatlichen Treffen abwechselnt bei Vereinsmitgliedern statt.
Vorträge gab es zum Beispiel über "Aquariensicherheit - ein Schlag ins Wasser", "Der Urwald im Wohnzimmer", "Mein Fisch ist krank - was tun?", "Der Segelflosser Pterophyllum scalare und seine Zuchtformen" und "Aquaristik in Wien". Die Zierfischfreunde Warendorf nahmen in disem Jahr wieder an der Bezirks-Heimschau teil. Rudolf Pohlmann belegte mit seinem Aquarium den dritten Platz bei dieser Bewertung.
Der Verein hatte Ende 1991 29 Mitglieder. Er war einer von 13 Vereinen im VDA-Bezirk 24.

Zeitungsartikel aus dem Jahr 1992

Zum Vergrößern anklicken

Zeitungsartikel aus dem Jahr 1992 über Wasseranalysen vom Verein

Zum Vergrößern anklicken

1992

Im Januar 1992 wurde Andreas Opitz 1. Vorsitzender der "Zierfischfreunde Warendorf". Auf dem Programm standen unter anderem die Vorträge "Lebendgebärende Zahnkarpfen", "Cryptocorynen", "Tropische Fische und ihre Lebensräume in Ostasien und Amazonien" und "Kohlensäure im Aquarium". In Videofilmen wurden "Holländische Pflanzenaquarien", "Fischkrankheiten" und "Das optimale Aquarium" vorgestellt. Ab Juli fanden die Vereinsabende im "Schöppken" statt.
Im Oktober gabe es eine gemeinsame Fahrt nach Erfurt und im Dezember zur Zierfisch- und Pflanzenbörse nach Gütersloh. Zum Jahresauklang fand ein Vereinskegeln statt.

1993

Vereinstreffen mit Dia-Vorträgen fanden wir gewohnt monatlich statt. Im Oktober 1993 veranstaltete der Verein seine erste Infoveranstaltung in der Hauptschule in Freckenhorst.

1994

Die Aquarianer trafen sich auch in diesem Jahr im "Schöppken". Die Vorträge hießen "Zwischen Edea und Campo (Südkamerun)", "Einblick in die Welt der Vogelspinnen", "Zur Pflege von ostafrikanischen Maulbrütern", "Süßwasserfische" und "Quo vadis Aquarianer - über die Geschichte der Aquaristik".
Im September fuhren die Zierfischfreunde für zwei Tage zu den Aquarienfreunden in Erfurt. Außerdem wurde ein Video-Film über Heimschauen gezeigt: "Die schönsten Aquarien". Im März fand eine Sachkundeschulung mit den VDA-Prüfungsfragen statt.
Bei der Bezirksheimschau 1994 wurde das Aquarium von Vereinsmitgleid Rudolf Pohlmann zum besten Aquarium im Bezirk 24 Ostwestfalen-Lippe gekürt.

Zeitungsartikel vom 1. November 1995 aus dem Warendorfer Tageblatt und der Glocke über das 20-jährige Jubiläum

Zum Vergrößern anklicken

Zeitungsartikel aus dem Jahr 1996

Zum Vergrößern anklicken

1995

1995 traf sich der Verein außerhalb der Ferienzeiten an jedem 2. Freitag im Monat in der Gaststätte "Schöppken" in Warendorf. Es waren 21 Mitglieder im Verein. Es gab eine Reihe von Dia-Vorträgen: "Kolumbien - Aquarienparadies in Südamerika", "Cichliden aus Westafrika - Pelmatochromis", Blumen in Poseidons Garten", "Der Guppy", "Die Welt der Cryptocorynen", "Malawi-Cichliden", "Bolivien- Aquarienparadies in Südamerika", "Das Leben im Wassertropfen".
Zum 20-jährigen Bestehen des Vereins 1995 gab es vom Freitag dem 3. bis zum Sonntag den 5. November 1995 die 2. Infoausstellung des Vereins in der Sassenberger Grundschule. Die Veranstaltung war in die Aktionen rund um den Sassenberger Allerheiligen-Markt eingebettet. Es gab bepflanzte Aquarien mit Fischen aus allen Erdteilen, Terrarien vom Osnabrücker Aquarienverein und auch Futtertierzuchten zu sehen. In einer Sonderausstellung wurden Killifische präsentiert, die nicht im Zoohandel erhältlich waren. Außerdem stand ein Mikroskop bereit, um das Leben im Wassertropfen zu beobachten. Am Samstag referierte Heinz Wendt aus Hagen über "Die bunte Welt der Killifische" und Karl-Heinz Wichert aus Borken über den "Aufbau eines Pflanzenaquariums".

1996

Im Jahr 1996 trafen sich die Zierfischfreunde Warendorf wie gewohnt einmal im Monat. Auf dem Programm standen verschiedenen Dia-Vorträge und ein Aquarianer-Stammtisch im Bürgerhaus in Warendorf. Am 22. Juni feierten die Vereinsmitglieder mit Besucher ein Sommerfest.

1997

1997 wurden die Vereinsabende auf den 2. Sonntag im Monat verlegt. Die Treffen fanden im Bürgerhaus in Freckenhorst oder bei Vereinsmitgliedern statt. An jedem zweiten Vereinsabend gab es einen Vortrag: "Zur Pflege afrikanischer Maulbrüter", "Unsere heimischen Amphibien", "Mein Hobby, die Killifische", "Empfehlenswerte Wasserpflanzen". Die übrigen Treffen waren Stammtischtreffen oder Fortbildungen (z.B. Sachkundenachweis im Mai). In dem Jahr hatte der Verein 17 Mitglieder.
Unter anderem besuchten die Zierfischfreunde Warendorf auch einen Vereinsabend von "Azolla Gütersloh" um sich den Vortrag "Terrarientiere, Haltung und Zucht" anzuhören.

1999

1999 hatte der Verein nur noch 13 Mitglieder. Diese trafen sich im März, Mai und August bei verschiedenen Vereinsfreunden zum Frühschoppen. Im April fuhren sie nach Bochum, um sich das Aquarien- und Terrarienhaus des Bochumer Tierparks anzusehen. Im Mai veranstalteten die "Aquarienfreunde Gütersloh e. V." einen "Tag der offenen Tür" in ihrem Vereinsheim, den die Warendorfer Zierfischfreunde gemeinsam besuchten. Sie fuhren auch zum Aquarienverein "Azolla Gütersloh" und hörten dort einen Vortrag über Wickelschwanzskinke.

Zeitungsartikel über das 25-jährige Jubiläum

Zum Vergrößern anklicken

2000

Im Jahr 2000 zu seinem 25-jährigen Bestehen wurde der Verein von Andreas Krause Opitz geleitet und zählte 13 Mitglieder. Die Aktivitäten wurden verringert. Vereinsabende fanden in dem Jahr nur alle 2 Monate bei einem Vereinsmitglied statt.
Am 14. Oktober 2000 richtete der Verein anlässlich seines 25. Jubiläums den Verbandstag des Bezirks 24 aus und lud zu einem Informationstag mit Vorträgen in die Overbergschule in Warendorf ein. Roland Blankenhaus aus Hamburg berichtete von den "Einrichtungen von Zuchträumen und die Vermehrung von einigen Zierfischen". Danach hielt Lars Sebralla aus Hanau seinen Vortrag "Pflanzenwachstum ein Problem?". Nach einer kurzen Pause fuhr er mit dem Thema "Nitratfilter, Nitratprobleme mit Wodka" fort. 20 Aquarianer nahmen an der Veranstaltung teil.
Am 21. Oktober fuhren die Aquarianer zusammen zum Burger´s Zoo nach Arnheim.
Am 19.12. fand ein gemeinsames Weihnachtskegeln statt.

2002

Im Jahr 2002 fuhren die Zierfischfreunde Warendorf gemeinsam nach Duisburg und besuchten dort den Zoo und ein Diskus-Championat. Am 30.6. trafen sich die Vereinsmitglieder zum Sommerfest.
Außerdem gab es das traditionelle Weihnachtskegeln in Warendorf.
Weitere eigenen Veranstaltungen gab es nicht. Statdessen besuchten die Vereinsmitglieder Veranstaltungen von anderen Vereinen in der Umgebung. Vom 3.10. bis zum 06.10. fand eine Aquarienaustellung in Emsbüren in der Hermann-Gmeier-Schule statt. Am 26.10. war Vivaristika in der Möhneseehalle in Körbecke. Auf dem Bezirkstag am 27.10. in der Grundschule in Gütersloh gab es zwei Vorträge: "Kois im Gartenteich" und "Tropische Frösche im Terrarium/Paludarium". Vom 1.11 bis zum 3.11. war eine Aquarienausstellung im Haus der Vogelfreunde Ibbenbüren. Am 2. und 3. November war Zierfischbörse in Gütersloh und 16. November DCG-Börse in Bielefeld. 23. und 24. November besuchten die Zierfischfreunde das VDA-Süßwassersymposium in Fulda.

2004

2004 hatte der Verein 13 Mitglieder.
In dem Jahr gab eine gemeinsame Radtour im Mai, eine Fahrt zum Aquazoo nach Düsseldorf im September und einen Kegelabend Ende November.
Es wurden verschiedene Veranstaltungen anderer Vereine wahrgenommen: 29.08. Börse in der Eissporthalle in Rheine, 11.09. Terraristika in Hamm und am 30.10. die Börse in Soest. Außerdem besuchten die Vereinsfreunde gemeinsam die Jubiläums-Ausstellung des Aquarienvereins Gütersloh in der Stadthalle Gütersloh (16.10. - 24.10.2004), sowie die Jubiläums-Ausstellung des Aquarioenvereins Wasserfloh in Lemgo mit Fisch- und Pflanzenbörse am 14.11.2004.

2005 - 2015

Im Bezirk 24 gibt es außer den Zierfischfreunden Warendorf nur noch 4 weitere Vereine und die Zahl der Mitglieder ist überall stark gesunken.
Im Juni 2009 wurde Hans-Jürgen Krause zum 1. Vorsitzenden der "Zierfischfreunde Warendorf" gewählt. Die Mitgliederzahl waren inzwischen so gering, dass ein Auflösung des Vereins diskutiert wurde. Man entschied sich aber dagegen und kam überein die Aktivitäten auf das gemeinsame Kegeln zu reduzieren. In den folgenden Jahren gab es im Verein mit den verbliebenen 7 Mitgliedern keine gemeinsamen Aktivitäten mehr. Einige Vereinsmitglieder engagierten sich aber in überegionalen Vereinen und blieben auch dem VDA als Sachkundeprüfer erhalten.

Artikel zum Tag des öffentlichen Aquariums 2018

Zum Vergrößern anklicken

2016 - 2018

Im Sommer 2016 fand sich eine Gruppe Aquarianer zu den "Wasserpflanzenfreunden" zusammen. Sie bildeten zunächst die Regionalgruppe NRW des "Arbeitskreis Wasserpflanzen e. V.". Es fanden viermal im Jahr Treffen und Exkursionen statt, bei denen sich Mitglieder der Zierfischfreunde anschlossen.
Im September 2018 traten 2 der Wasserpflanzenfreunde bei den "Zierfischfreunden Warendorf e. V." ein. Auf der Jahreshauptversammlung am 26.09.2018 wurde dann beschlossen einen Neuanfang für den Verein zu versuchen. Cord Hildebrand wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt und die Einrichtung einer Internetseite wurde beschlossen. Mit einem Treffen am "Tag des öffentlichen Aquariums" am 4. November 2018 melden sich die Zierfischfreunde zurück.
Der Aktionstag stieß auf großes Interesse und die Presse berichtete ausführlich über den Verein.
Hier gibt es einen Bericht über den "Tag des öffentlichen Aquariums 2018" mit allen Zeitungsartikeln.

2019

Workshop in Müssingen

1. Aquarienpflanzen-Workshop
zum Vergrößern klicken

Impressionen vom VDA-Bundeskongress in Siegen

85. VDA-Bundeskongress
zum Vergrößern klicken

Bilder vom Gillbach

Gillbach-Exkursion
zum Vergrößern klicken

Vereinsgrillen

Mitgliederversammlung
zum Vergrößern klicken

Exkursion an die Ems

Bestimmungsübungen an der Ems
zum Vergrößern klicken
Am 3. März 2019 veranstalteten die Zierfischfreunde Warendorf gemeinsam mit den Wasserpflanzenfreunden den 1. Wasserpflanzenfreunde-Workshop "Aquarienpflanzen". Der Workshop sollte die Fragen beantworten welche Aufgaben die Pflanzen im Aquarium erfüllen, welche Bedürfnisse sie haben, welche Nährstoffe sie brauchen und woran man Mangelsymptome erkennt.
Die insgesamt 14 Teilnehmer kamen aus Warendorf, Sassenberg, Münster, Oelde, aus dem Sauerland, dem Raum Köln-Bonn und der Region Hannover.
Vom 15. bis zum 17. März 2019 fand im Hotel Mersfelder Hof in Dülmen das 7. Jahrestreffen der WAC-Group (West African Cichlids) statt. Unser 1. Vorsitzender Cord Hildebrand war dabei und berichtete über das Treffen.
Am 24. März besuchten die Zierfischfreunde das "Wochenende der offenen Tür" bei den Aquarienfreunden Schnathorst e. V. in Hüllhorst-Tengern. Die Veranstaltung findet im Wechsel mit dem ebenfalls alle zwei Jahre stattfindenden "Aquarianertagen Hüllhorst-Tengern" statt.
Am 13. April 2019 fand der Bezirkstag des VDA-Bezirks 21 in Recklinghausen beim Verein "Aquarium Recklinghausen Süd e. V." statt. Die Zierfischfreunde nahmen als Gäste aus dem Bezirk 24 an der Veranstaltung teil.
Vom 27. bis zum 28. April 2019 fand der 85. VDA-Bundeskongress in Siegen statt. Unter dem Motto "Eine Reise durch die Vivaristik" richtete der Bezirk 15 Rheinland-Pfalz Kongress in der Siegerlandhalle in Siegen aus. Es gab zahlreiche interessante Vorträge aus allen Bereichen der Vivaristik. Im Rahmen des Bundeskongresses werden jedes Jahr verdiente Mitglieder des Verbandes ausgezeichnet. In diesem Jahr erhielt unser Kassierer Rudolf Pohlmann die Bronzene Plakette des VDA.
Am 4. und 5. Mai 2019 war die Einweihungsfeier beim Aquaristik-Treff Lübbecke e. V.. Dieser Verein wurde 2018 neu gründeten. Einige Aquarianern mieteten ein leerstehendes Industriegebäude im Ortsteil Nettelstedt und begannen sich dort einen Aquarienraum einzurichten. Die Einweihungsfeier war darum gleichzeitig die Feier zum einjährigen Bestehen des Vereins.
Am 12. Mai 2019 fand das 3. Treffen der Ostwestfälischen Aquarienvereine statt. Vertreter von 7 Aquarienvereinen aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Bielefeld, Gütersloh, Herfort, Warendorf und Münster versammelten sich am Sonntagmorgen bei den Aquarienfreunden Schnathorst.
Am 15. Mai 2019 besuchten wir das Seewassertreffen des "Verein für Aquarien- und Terrarienkunde Münster 1908 e.V.".
Für den 18. Mai hatten die Kölner Aquarien- und Terrarienfreunde e. V. hatten eine Exkursion nach Niederaußem organisiert, um sich die dort lebenden tropischen Fische und Pflanzen anzusehen. Etwa 20 Aquarianer aus 3 Generationen waren angereist, um sich dieses spezielle Gewässer anzusehen. Mitglieder aus den Vereinen in Köln, Bonn, Siegburg und Frechen waren dabei.
Am 26. Mai fand eine Exkursion der Wasserpflanzenfreunde zu den Riselfeldern in Münster statt.
Auf der Mitgliederversammlung am 8. Juni trafen sich unsere Mitglieder zur gemeinsamen Planung der nächsten Veranstaltungen (Heimschau, aqua Expo-Tage und Ausstellung 2020).
Außerdem fuhren mehrere Mitglieder zu den Treffen der Deutschen Killi-Gemeinschaft nach Neuss und zur 49. internationale DKG Leistungsschau nach Stuttgart.
Am 21. Juli 2019 machten die Zierfischfreunde Warendorf zusammen mit den Wasserpflanzenfreunde eine Exkursion an den renatuerierten Teil der Ems zwischen Einen und Müssingen.
Bei den Bestimmungsübungen wurden unter anderem heimische Laichkräuter, Mummeln und Sagittarien, aber auch die invasiven Pflanzen Nuttalls Wasserpest und Drüsiges Springkraut gefunden.

Ausführliche Berichte über die verschiedenen Veranstaltungen und Treffen sind im Archiv 2019 zu finden.