Logo des Vereins

Heimschau

Aquarianer und Terrarianer sind immer bemüht ihre Becken artgerecht und optisch ansprechend einzurichten. Dabei entwickeln wir wie Sportler Ehrgeiz und wollen wissen, wie gut unsere Aquarien und Terrarien im Vergleich mit anderen abschneiden und was wir noch besser machen können. Eine Heimschau bietet dazu eine gute Möglichkeit.

Was ist eine Heimschau?

Bei einer Heimschau besuchen die Preisrichter die Teilnehmer zu Hause und bewertet dort die Aquarien nach vorgegebenen Kriterien. Für Süßwasseraquarien allgemein, wenig oder gar nicht bepflanzte Becken mit Barschen, Meerwasseraquarien und Terrarien gibt es dabei eigene objektive Bewertungskataloge. Jeder Prüfer kann für insgesamt 40 Kriterien jeweils bis zu 15 Punkte vergeben. Heimschau-Sieger wird, wer die meisten Punkte bekommt.

Was gibt es für Bewertungskriterien?

Bewertet werden bei einer Heimschau neben dem optischen Eindruck, der Zustand der technischen Ausstattung, der Pflegzustand des Beckens, die Gesundheit der Tiere und Pflanzen, sowie die artgerechte Vergesellschaftung und Unterbringung. Beispielsweise muss das Aquarium für die Tiere groß genug sein. Abhängig von den Bedürfnissen der Tiere müssen freier Schwimmraum und ausreichend beschattete Standplätze, Verstecke oder beheizte Ruheplätze zur Verfügung stehen. Nesseltiere im Riffaquarium sollen so platziert sein, dass sie andere Tiere nicht vernesseln. Tiere, die in Symbiose mit anderen Arten leben, sollen mit ihren Symbiosepartner vergesellschaftet sein. Die Lichtstärke muss Pflanzen oder Korallen ein gutes Wachstum ermöglichen. In Terrarien müssen die Einrichtung, Temperatur und die Luftfeuchtigkeit den Bedürfnissen der Tiere entsprechen. In Aquarien sollen die Wasserwerte und die Dekoration für den Besatz geeignet sein. Notwendige technische Ausstattung (Heizer, Thermometer, Filter, UV-Lampe etc.) muss vorhanden sein und bestimmungsgemäß funktionieren.
Hier gibt es weitere Informationen zu den Bewertungskriterien.

Warum kein Fotowettbewerb?

Es gibt zahlreiche Fotowettbewerbe, bei denen Aquarianer oder Terrarianer ihre Vivarien zeigen können. Auch in den sozialen Medien zeigen die Hobbyisten gerne ihre Aquarien. Für Contests im Aquascaping, bei dem Unterwasserlandschaften allein nach optischen Gesichtspunkten künstlerisch gestaltet werden, sind Fotowettbewerbe geeignet. Bei einer Heimbeckenschau werden dagegen lebende Biotope und das Zusammenspiel aller ihrer Elemente beurteilt. Dazu ist die Beobachtung der Tiere und ihres Verhaltens unverzichtbar und die kann aber nur am Aquarium selsbt gemacht werden.