Logo des Vereins

Veranstaltungsberichte

Die Zierfischfreunde Warendorf machen gemeinsam zahlreiche Ausflüge. Viermal im Jahr veranstalten wir eigene Workshops und Exkursionen. Außerdem besuchen wir die Treffen von anderen Vereinen und Arbeitsgruppen. Wir gehen gemeinsam zu Börsen, besuchen botanische Gärten und öffentliche Aquarien. Dazu pflegen wir Kontakt zu anderen Vereine. Durch diese Aktivitäten bekommen wir immer wieder neue Einblicke in das Hobby.
Hier findet Ihr Berichte über unsere Aktivitäten im Jahr 2019.

11. bis 13. Oktober 2019 - 8. aqua Expo Tage in Dortmund

Die aqua Expo ist wegen ihres umfangreichen Angebots von vielen verschiedenen Anbietern und die Wettbewerbe und Vorträge im Rahmenprogramm ein wichtiges Event für Aquarianer. Als Aquarienverein aus dem Münsterland haben wir unser Hobby auf der Messe im Ruhrgebiet präsentiert, ohne große Erwartungen zu haben, dort Aquarianern aus unserer Region zu treffen. Zu unserem Erstaunen ist das Einzugsgebiet der Messe aber deutlich größer, als wir vorher geschätzt hatten.
Messeteam der Zierfischfreunde Warendorf

Unser Messe-Team

Standbesucher

Unser Stand war an allen drei Messetagen gut besucht.

Es kamen zu uns Aquarianer an den Stand aus Warendorf, Ahlen, Beckum, Ostbevern, Münster und aber auch zum Beispiel aus Kiel, Flensburg und Stuttgart. Manche erzählten, sie hätten sich extra Urlaub genommen, um in Ruhe auf die Messe fahren zu können und an allen drei Messetagen vor Ort sein zu können.

Für uns als Verein war die Ausstellung ein voller Erfolg. Vor allem deshalb, weil sich die Besucher viel Zeit für die Messe genommen hatten und entspannt über das Hobby plaudern wollten. Das gab uns die Möglichkeit die Vorzüge der Aquarienvereine gegenüber Youtube-Videos und sozialen Medien live zu demonstrieren. Nicht ist interaktiver, als ein persönliches Gespräch. Unsere Erfahrung und unser Fachwissen geht in die Tiefe und in die Breite. Und wenn wir etwas nicht wissen, kennen wir jemanden, der etwas weiß. Unserem Vereinsmitglieder haben verschiedene Schwerpunkte im Hobby gewählt und sind außer in unserem regionalen Verein Zierfischfreunde Warendorf e. V. auch in der Deutschen Killi-Gemeinschaft (DKG), dem Arbeitskreis Wirbellose der Binnengewässer (AKWB) oder dem Arbeitskreis Wasserpflanzen (AKW).
Es ist unser Anliegen die Vielfalt im Hobby zu zeigen. Auf unserem Stand gab es im Aquarium vier verschiedene Arten von Killifischen zu sehen und digitale Präsentationen mit Informationen und einer Übersicht über die Artenvielfalt in der Gruppe. Dazu konnten wir die Futtertiere (Essigälchen, Fruchtfligen, Springschwänze) zeigen, die bei der Nachzucht der Tiere verwendet werden. Außerdem konnten wir das Erscheinen eines Buches über Killifische im Dezember ankündigen. Der Autor ist Rudolf Pohlmann, der als Gründungsmitglied unserem Verein mittlerweile 45 Jahre lang treu geblieben ist.

Außerdem zeigten wir seltene Wasserpflanzen, blühende Wasserkelche und Mangelsymptome an Aquarienpflanzen. Einen ausführlichen Bericht über die Messe findet Ihr hier.

22.09. 2019 - 4. Treffen der ostwestfälischen Aquarienvereine in Münster

Aquarienanlage von Aqua-Terra Münster

Ausschnitt aus der Aquarienanlage von Aqua-Terra Münster

Zum 4. Treffen der ostwestfälischen Aquarienvereine reisten Vertreter von 6 Vereinen nach Münster an. In den Räumen des münsteraner Aquarienvereins trafen sich Aquarianer aus Bielefeld, Gütersloh, Schnathorst, Warendorf, Lübbecke und natürlich Münster.
Der Aquarienverein ist in Münster in den Räumen der "Alten Dechanei" untergekommen. Dort gibt es mehrere kleinere und größere Aquarien und ein Terrarium. Hier betreuen Mitglieder vom Aquarienverein ehrenamtlich Schüler einer Sonderschule in einer Aquaristik AG. Die Kinder mit Lernbehinderungen, ADHS oder Autismus profitieren von den ruhigen Tätigkeiten rund um die Aquarien und kommen immer gerne.
Auch die anderen Vereine berichteten von erfolgreichen Kooperationen mit Kindergärten und Schulen.
Die Vereine tauschen sich auf digitalem Wege und auf drei Treffen jährlich auch persönlich über ihre Projekte und Zielsetzungen aus. Es wurde eine gemeinsame Liste von Referenten und Vorträgen von Vereinsmitgliedern erstellt, die bereit sind, auch in den anderen Vereinen ihre Vorträge zu präsentieren. Außerdem besuchen sich die Vereine gegenseitig und unterstützen die Veranstaltungen der anderen Vereine mit Material und Man-Power.
Unter anderem gab es auch Tipps zur Überarbeitung von Vereinswebseiten im Hinblick auf die Datenschutz-Grundverordnung und einen tollen Basteltipp für leichte, gut transportierbare, günstige Stellwände.

12. - 15. September 2019 - 1. "Aqua-Ruhr" in Castrop-Rauxel

Aqua-Ruhr 2019

1. Aqua-Ruhr 2019

Am Sonntag den 15.09.2019 besuchten wir die neue Messe "Aqua-Ruhr" in der Europhalle in Castrop Rauxel. Die hohe Halle mit ihrer umlaufenden Gallerie bietet viel Platz. Während auf der Gallerie die Besucher die ausgestellten Tiere des "European Shrimp Cup" in 250 kleinen Aquarien in Ruhe betrachten konnten, bot die Halle Platz für übersichtliche Stände mit aquaristischen Produkten. Die Gänge waren großzügig bemessen und so brauchten sich die Besucher an den Ständen nicht drängeln, wie man es sonst von anderen Messen oder zum Beispiel von den Börsen in Wuppertal oder Braunschweig gewohnt ist.
Angeboten wurden Fische, Krebse und Garnelen, sowie Zubehör vom Sprudelstein und Luftheber bis hin zu Aquarienkombinationen mit Becken und Regalen. Ein Schwerpunktthema waren Wirbellose, für die unter anderem Laub und Spezialfutter angeboten wurde. Anzuchtsets für Urzeitkrebse (Triops) in verschiedenen Arten und Farbschlägen, waren ebenfalls zu bekommen.
Für uns war aber das Highlight die Verkaufs-Ausstellung der verschiedenen Skalarzuchtformen und die Präsentation der verschiedenen Entwicklungsstadien vom "Aqua-Haus Dülmen" in einer 16 Meter langen Aquariengallerie. Das Team von Mike Schneider wurde auf der Messe von dem Youtuber Tobias Buchheit unterstützt, der auf seinem Youtube-Kanal "Tobis Aquaristikexzesse" (TAX) ausschließlich über die Aquaristik berichtet. Auf seinem Kanal ist auch ein Video mit einem Bericht zur Aqua-Ruhr 2019 zu finden.
Im Rahmenprogramm der Messe gab es in einem separaten Raum Vorträge von bekannten Referenten wie Uwe Werner, Jutta Bauer, Andreas Tanke und Ingo Seidel. Der Comic-Zeichner Thoddy zeichnete für die Gäste am Stand des Dähneverlages. Nordert Zajac war ebenfalls vor Ort und signierte sein Buch "Geschichten aus Norberts Welt".
Die Medakagesellschaft Deutschland e. V. stellte sich den Besuchern vor. Direkt daneben hatte der Verband der deutschen Aquarien- und Terraienvereine e. V. (VDA) seinen Messestand. Klaus-Dieter Konopka präsentierte den Verband in seiner Funktion als Vorsitzender des Bezirks 21.

Neben der "aqua Expo" ist die "Aqua-Ruhr" die zweite rein aquaristische Messe in Nordrhein-Westfalen. Deutschlandweit hat sie sonst nur Konkurrenz durch die Messe "Fisch- und Reptil" in Sindelfingen. Die "aqua-Fisch" in Friedrichshafen stellt zusätzlich zur Aquaristik auch Angelbedarf vor und die Heimtiermesse in Magdeburg präsentiert alles rund ums Haustier vom Kleinnager, über den Wellensittich bis hin zum Pferd.
Der Termin im September war gut gewählt. Vier Wochen vor den "aqua-Expo-Tagen" konnten die Besucher und auch die Aussteller die neue Messe als ein zusätzliches aquaristisches Angebot wahrnehmen. Eine Terminkollision mit der etablierten Messe in Dortmund könnte bei den Besuchern zu Verdruss führen und Aussteller und Referenten unter Termindruck setzen.
Es wäre schön, wenn sich diese neue Messe zu einer Bereicherung der Aquaristik-Szene entwickeln könnte.

13. - 15. September 2019 - 20. Treffen der European Cryptocoryne Society in Brüssel

ECS 2019

ECS 2019

Das jährliche ECS-Meeting führt Liebhaber und Wissenschaftler von Wasserkelchen aus der ganzen Welt zusammen. In diesem Jahr reisten die Teilnehmer aus Belgien, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Östereich, Dänemarkt, Tschechien und aus Kalimantan (Borneo) an.
Am Freitagabend gab es nach dem gemeinsamen Essen die ersten Vorträge.
Am Samstag besuchten wir gemeinsam den botanischen Garten in Meise. In dem großen Park sind vor allem Gehölze zu sehen. Darunter auch verschiedene Birken, Erlen und Buchen.
Zurück im Hotel wurden Cryptocorynen zwischen den Freunden getauscht. Danach gab es bis nach Mitternacht weitere Vorträge.
Einen ausführlicheren Bericht über das Treffen findet Ihr auf Wasserpflanzenfreunde.de.

1. September 2019 - Besuch der Gesellschaft für Aquarien- und Terrarienkunde (GFA) und des Sea Life in Oberhausen

GFA und Sea Life

Besuch bei der GFA und im Sea Life
zum Vergrößern klicken
Unser 4. Ausflug führte uns in diesem Jahr ins Ruhrgebiet.
Im Botanischen Garten Duisburg-Hamborn pflegt die Gesellschaft für Aquarien- und Terrarienkunde (GFA) eine Aquarienanlage mit 11 Schaubecken und 13 Aufzuchtbecken. Nach einer herzlichen Begrüßung bekamen unsere elfköpfige Gruppe im Schulungsraum des Vereins bei Kaffee und Erfrischungsgetränken einen Einblick in die Vereinsgeschichte und über die Organisation der der Beckenpflege im Botanischen Garten. Danach gab es eine Führung durch die Anlage und wir konnten die Becken vor und hinter den Kulissen besichten.
Die Schauaquarien sind nach Regionen aufgeteilt und zeigen unter anderem Barsche aus den ostaftikanischen Grabenseen (Kyoga-See, Tanganjika-See), Prachtkärpflinge und Killifische aus Westafrika, einen Knochenhecht aus dem Süden Nordamerikas, sowei Fische aus Südamerika und Asien, Kaltwasserfische aus Europa (Gründlinge, Rotfedern, etc.) und Nordamerika (Rainbow Shiner).
In den hinter den Aqurien befindlichen Gängen und Räumen stehen weitere ungezählte Aquarien, die zur Aufzucht von Juntieren dienen. Hier sahen wir unter anderem Godeiden und Blindwühlen. In einem separaten Raum sind 13 weitere Aquarien, in denen zum Zeitpunkt unseres Besuchs Fische und Pflanzen für die in der darauffolgenden Woche gehältert wurden.

Als nächstes ging es für uns weiter zum Sea Life nach Oberhausen.
Die Sea-Life Schauqurien sind auf Edutainment ausgelegt und bauen oft auf Schockeffekte (z. B. künstliche Skelette bei den Piranhas) und spektakuläre Superlative (längster Hai-Tunnel, Fahrstuhl im größten Ringaquarium usw.). Naturnahe Einrichtung oder echte Korallen oder Anemonen sieht man dagegen weniger. Das Aquarium in Oberhausen hat uns daher positiv überrascht.
Die Aquarien waren alle gut gepflegt und naturnah eingerichtet. In den Süßwasseraquarien ist echtes Holz statt Nachbildungen aus Kunststoff, wie wir es tatsächlich in anderen Sea Life Aquarien schon sahen. "Nemo" und "Dori" wurden in zwei benachbarten Aquarien gezeigt, die entsprechend der Bedürfnisse der Tierarten eingerichtet waren. Am Pool mit den Haien und Rochen war den ganzen Tag ein Mitarbeiter, der über die Tiere und deren Bedrohung berichtete. Auch "Touch Pool" war ein motivierter, freundlicher Mitarbeiter, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen anzog.

Bevor wir uns alle auf den Rückweg machten, gab es noch eine kleine Stärkung. Etwa gegen 18 Uhr machten sich dann alle Exkursionsteilnehmer zufrieden auf den Heimweg.

Besuch bei Bitter Exotics

Medakazucht

Zu Besuch bei Friedrich Bitter
zum Vergrößern klicken
Auf dem Programm der Zierfischfreunde Warendorf stand am 10.08.2019 der Besuch des Medaka-Züchters Friedrich Bitter (Bitter Exotics). Friedrich Bitter hat viele Jahre Zierfische und Wirbellose aus aus allen Teilen der Welt importiert und war früher Chefredakteur der Zeitschriften "aquaristik" und später der "caridina". Aktuell ist er Chefredakteur der "amazonas" und züchtet Reisfische in zahlreichen Farbschlägen.
Die Reisfische, die seit einigen Jahren Europa erobern, stammen ursprünglich aus Japan. Sie werden als Medaka bezeichnet. "Me" bedeutet "Auge" und "daka" "hoch". Die kleinen Kaltwasserfische eignen sich sehr gut für Miniteiche, wo sie wegen ihrer farbigen und oft schimmernden Rücken besonders gut zu sehen sind.
Nach der Begrüßung besichtigten wir bei den Bitters die speziellen Medaka-Gewächshäuser und durften nach dem Grillen noch in die großen Aquarienhalle, in der unter anderem weitere Medkas und Killifische zu sehen waren.
Es war ein schöner Nachmittag mit interessanten Gesprächen. Wir bedanken uns bei der Familie Bitter für die Gastfreundschaft.

Ems-Exkursion mit Bestimmungsübungen am 21. Juli 2019

Bestimmungsübungen an der Ems

Bestimmung von Wasserpflanzen im Feld
zum Vergrößern klicken
Für die Bestimmung von Pflanzen und Tieren gibt es zahlreiche Naturführer, Bestimmungsschlüssel und Apps.
Wie man sie anwendet und welche Möglichkeiten es bei einer Exkursion direkt vor Ort gibt, haben die Zierfischfreunde bei einer Exkursion an die Ems ausprobiert.
Verschiedene Bestimmungsapps und Bücher wurden vor Ort ausprobiert. Da viele Naturführer nur wenige Wasserpflanzen enthalten und Bestimmungsbücher für Pflanzen sich meistens nach dern Blüten richten, die bei Wasserpflanzen unscheinbar sind, ist die Identifikation von Wasserpflanzen besonders schwierig. Bei Landpflanzen gibt es die Möglichkeit mit Hilfe von Apps Fotos von Blüten und Blättern zu machen und diese Bestimmen zu lassen. Für Wasserpflanzen gibt es solche Apps nicht. Es gibt jedoch textbasierte Bestimmungsschlüssel und auch Bestimmungsschlüssel, die mit Bildern von Merkmalen arbeiten. Als besonders hilfreich hat sich das Buch "Pflanzen im Süßwasser" erwiesen.
Zu den gefundenen Arten gehörte auch Nuttals Wasserpest und das Drüsiges Sprinkkraut, bei denen es sich um invasive Neophyten handelt. Einen Bericht und viele Bilder gibt es auf der Homepage der Wasserpflanzenfreunde.

Mitgliederversammlung im Juni 2019

Vereinstreffen

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Terminplanung beim gemeinsamen Grillen
zum Vergrößern klicken
Am 8. Juni trafen sich Mitglieder des Aquarienvereins Zierfischfreunde Warendorf e. V. zur gemeinsamen Planung der nächsten Veranstaltungen.
Vom 11. bis zum 13. Oktober werden die Zierfischfreunde auf den Aqua Expo-Tagen in Dortmund Aquaristik präsentieren. Dem Verein steht eine relativ große Fläche zur Verfügung, die möglichst vielfältig genutzt werden soll. Im Brainstorming wurde die Präsentation von Aquarienpflanzen, Wasserschnecken, Lebendfutterkulturen und Killifischen ins Gespräch gebracht. Für die Messe werden Werbemittel benötigt. Beschlossen ist die Anschaffung von zwei Banner-Planen und einem Roll-up. Es gibt erste Entwürfe für das Layout. Ein Entwurf für ein Vereins-T-Shirts liegt vor. Diese wird bei Interesse von den Vereinsmitgliedern privat angeschafft und bezahlt.
Zum "Tag des öffentlichen Aquariums" wird der Verein in diesem Jahr eine öffentliche Heimbeckenschau veranstalten. Es wurde diskutiert, auf welchem Wege mögliche Teilnehmer angesprochen werden könnten. Die Vorbereitungen für die Werbemaßnahmen laufen. Eine Landing-Page für die Veranstaltung ist in Arbeit. Es gibt erste Entwürfe für Anzeigen in den sozialen Medien.
Beide Veranstaltungen sollen der Förderung der Aquaristik dienen und auf die geplante Ausstellung zum "Tag des öffentlichen Aquariums 2020" in Warendorf vorbereiten.

Exkursion der Wasserpflanzenfreunde zu den Rieselfeldern in Münster

Wasserpflanzenfreunde nach der Exkursion

Teilnehmer der Exkursion
zum Vergrößern klicken
Am 26. Mai fand eine Exkursion der Wasserpflanzenfreunde zu den Riselfeldern in Münster statt. Bis Mitte der 1970er Jahre diente dieses Gebiet zum Klären von Abwässern der Stadt Münster. Seit dem Bau einer Großkläranlage, wurde das Gelände Rückzugsgebiet für zahlreiche Wasservögel.
Eine kleine Gruppe der Wasserpflanzenfreunde besuchte die Rieselfelder. Mit dabei waren auch Zierfischfreunde aus unserem Aquarienverein.
Informationen rund um das Vogelschutzreservat und die Exkursion gibt es auf der Homepage der Wasserpflanzenfreunde.

Verein Kölner Aquarien- und Terrarienfreunde e.V. - Exkursion zum Gillbach in Niederaussem am 18. Mai 2019

Bilder vom Gillbach

verschiedene Ansichten des Gillbachs
zum Vergrößern klicken
Seit über 50 Jahren ist der Gillbach als "Guppybach" bekannt. Hier leben von Aquarianern ausgesetzte Fische in einem durch Kühlwasser eines Kraftwerks erwärmten Bach. Die Kölner Aquarien- und Terrarienfreunde e. V. hatten eine Exkursion nach Niederaußem organisiert, um sich die dort lebenden tropischen Fische und Pflanzen anzusehen. Etwa 20 Aquarianer aus 3 Generationen waren angereist, um sich dieses spezielle Gewässer anzusehen. Mitglieder aus den Vereinen in Köln, Bonn, Siegburg und Frechen waren dabei.
Der Wasserstand schwankte an dem Tag stark. An den nassen schlammigen Ufern war zu erkennen, dass im Verlaufe des Morgens das Wasser sehr viel höher gestanden haben musste. Während unseres Besuchs sank der Wasserspiegel noch weiter und so lagen zum Schluss an einer flachen Stelle grüne Fadenalgen und Vallisnerien auf dem Trockenen. Die Wassertemperatur betrug an dem Tag rund 23 °C und der Leitwert lag bei 2000 µS/cm.
Neben den einheimischen Döbeln, schwammen vereinzelt Zebrabarsche, Guppys und Garnelen im Bach. Ein junger Aquarianer sichtete sogar einem Wels. Leere Gehäuse von Turmdeckelschnecken (Melanoides tuberculata) waren an einigen Stellen in größerer Menge von der Strömung zusammen getragen worden. Lebende Tiere habe ich nicht gesehen. Ich vermute, dass sie sich im Boden zwischen den Steinen aufhalten. An einer sonnigen Stelle waren die Steine mit langen, fädigen Grünalgen bedeckt. Dazwischen wuchsen vereinzelt Vallisnerien. In etwas tieferem Wasser auf sandigem Grund war ein etwas größerer Bestand der Wasserpflanzen zu sehen. Der größte Teil des Gillbachs ist bei Niederaussem aber von dichten Sträuchern gesäumt und so wächst im Wasser kaum etwas. Entlang der Ufer stehen zahlreiche Farne.

Ein Teil der Aquarianern fuhr noch zu einer anderen Stelle etwas weiter unten am Gillbach zwischen Rheit und Hüchelhoven. Dort ist der Gillbach breiter, der Baumbestand lichter und die Ufer sind flacher. In dem Abschnitt waren an dem Tag große Tilapien zu sehen. Auch hier war zu erkennen, dass der Wasserstand recht niedrig war.

Seewassertreffen des "Verein für Aquarien- und Terrarienkunde Münster 1908 e.V." am 15. Mai 2019

Riffaquarien

Blick in die Meerwasserbecken
zum Vergrößern klicken
Der Aquarien- und Terrarienverein in Münster veranstaltet regelmäßig einmal im Monat Vereinsabende mit Vorträgen zu Themen aus Terraristik und Aquaristik. Zusätzlich gibt es Treffen der Jugendgruppe und auch ein regelmäßiges Seewassertreffen.
Die Seewassertreffen finden bei Seewasseraquarianern an verschiedenen Orten statt. Im Mai war das Treffen in Münster-Kinderhaus. Unter anderem konnten wir dort eine 1800 Liter Aquarium bewundern, dass bereits seit fast 50 Jahren in Betriebe ist. Dort und in drei weiteren Aquarien waren unter anderem Anemonenfische, Flammen-Herzogfische, Banggai-Kardinalbarsche, Grundeln, Gelbschwanz-Seebader, Zylinderrosen, Weich-, Leder- und Steinkorallen, Krustenanemonen und Garnelen zu sehen.
10 Aquarianer und 1 Aquarianerin waren der Einladung zu dem Treffen gefolgt. Hauptsächlich waren Mitglieder des Aquarienverein Münster anwesend, aber auch Besucher aus des Vereinen in Gütersloh und Warendorf waren dabei. In geselliger Runde wurde entspannt über die Vor- und Nachteile verschiedener Salze und über das Messen von Wasserwerten und ihre Bedeutung gefachsimpelt. Manch ein Aquarianer hatte konkrete Fragen und Probleme, andere nahmen Tipps zur Pflege verschiedener Arten mit nach Hause.
Es war ein schönes Treffen. Seewasserbegeisterte in Münster und Umgebung sollten so einem Treffen einen Besuch abstatten. Sie werden mit netten Kontakten und frischen Ideen belohnt.

keine 26. "Interkoi" stattdessen die 1. "Koi & Aquaristik" in Kalkar

Messe Kalkar

Bilder von der Messe in Kalkar
zum Vergrößern klicken
Die "Interkoi" war über viele Jahre eine beliebte Fachmesse für Koi und Teich. Kern der Ausstellung war immer ein internationales Championat mit Hochzucht-Koi. Veranstalter war der Koi-Verband KLAN (Koi Liebhaber am Niederrhein e.V.).
Seit 1993 fand die "Interkoi" jährlich statt. Bis 2006 war die Messe in der Rhein-Ruhr-Halle in Duisburg und dann von 2001 bis 2007 in Rheda-Wiedenbrück. Ab 2008 fand die Messe unter der Leitung von Dietmar Hannen in Rheinsberg statt und hatte immense Ausmaße. 2009 schwammen in Rheinsberg mehr als 700 Koi in 116 Showbecken mit je 2000-Litern Wasser. Im Rahmenprogramm gab es eine Bonsai Challenge, Vorträge über die Pflege von Koi und Fachvorträge von Tierärzten über Krankheiten, Parasiten und Verletzungen. Daran angeschlossen war eine Endverbraucher-Verkaufsmesse für Teichzubehör und Gartenambiente. 2014 zog die "Interkoi" nach Kalkar um. Als neues Ausstellungssegment kam die Aquaristik dazu. Seit 2016 heißt die Messe "Interkoi & Aquaristik".
Im Jahr 2019 gab es nun erstmals keine "Interkoi" mehr. Was blieb war eine Verkaufsmesse für Teich, Bonsai, Aquaristik-Zubehör und jede Menge Garnelen. Der deutsche Koi-Verband KLAN hatte die "Interkoi" 25 Jahre lang organisiert. Als unerwartet der Leiter Dieter Hannen verstarb, konnte der Verein auf die Schnelle keinen neuen Organisator finden. Daraufhin sagten die Koi-Liebhaber das Championat und damit die 26. "Interkoi" ab. Damit beschränkte sich die Messe am 11. und 12. Mai in Kalkar auf die gewerblichen Verkäufer von Teichzubehör, Aquaristikbedarf, Kampffischen und Garnelen. Die "Medaka Gesellschaft Deutschland e. V." zeigte Medakas. Reisfische, die in Japan als Fische für Outdooraquarien und Miniteiche eine lange Tradition haben.
Die Besucher, die auf den Anblick prächtiger Kois gehofft hatten, waren entsprechend enttäuscht und auch die Verkäufer waren über das Fehlen der Show nicht erfreut. Sie hatten die Messe ihren Kunden als Inspiration empfohlen und mussten nun erleben, dass diese ihnen ihren Frust mitteilten.
Es bleibt abzuwarten, ob es im nächsten Jahr noch einmal eine Messe mit Koi und Teich geben wird. Als reine Aquaristik-Messe wird sich der Standort Kalkar weit am Rand von Deutschland nahe an der niederländischen Grenze gelegen, vermutlich nicht etablieren.
Besprechung gemeinsamer Projekte

Treffen der Aquarienvereine
Bilder von Rainer Ludwig Daum
zum Vergrößern klicken

3. Treffen der Ostwestfälischen Aquarienvereine in Schnathorst

Am 12. Mai 2019 fand das 3. Treffen der Ostwestfälischen Aquarienvereine statt. Vertreter von 7 Aquarienvereinen aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Bielefeld, Gütersloh, Herfort, Warendorf und Münster versammelten sich am Sonntagmorgen bei den Aquarienfreunden Schnathorst.
Die Vereine arbeiten gemeinsam an Projekten, die zum einen die Aquarienvereine der Region bekannter machen und zum anderen das Fachwissen aus den Vereinen einem größeren Kreis von Aquarianern zugänglich machen sollen. Die Vereine nutzen dafür Synergieeffekte, die durch die Kooperation mit den anderen Aquarienvereinen und mit anderen Insitutionen ihrer Gemeinden entstehen. Es war ein sehr produktives Arbeitstreffen, von dem wohl alle Beteiligten mit neuen Ideen und Anregungen nach Hause gegangen sind.

Einweihungsfeier beim Aquaristik-Treff Lübbecke e. V. am 4. und 5. Mai 2019

Einladung nach Lübbecke

Programm in Lübbecke
zum Vergrößern klicken

Im Jahr 2018 gründeten einige Aquarianern den Aquaristik-Treff Lübbecke e. V., mieteten ein leerstehendes Industriegebäude im Ortsteil Nettelstedt und begannen sich dort einen Aquarienraum einzurichten. Am ersten Wochenende im Mai 2019 fand dann die Einweihungsfeier und gleichzeitig die Feier zum einjährigen Bestehen des Vereins statt.
Der Verein hatte im Verlauf des letzten Jahres eine schöne Ausstellung zusammen gestellt, die alle Bereiche der Vivaristik abdeckte und boten Besuchern ein attraktives Programm. Wir besuchten die Ausstellung am Sonntagnachmittag.

Dem Verein stehen umfangreiche Räumlichkeiten inklusive einer Küche zur Verfügung. Im Ausstellungsraum sind mehrere kleinere und größere Aquarien eingerichtet. Es sind Malawi-Cichliden, Lebendgebärende (Platys, Black Mollys, Gubbys), Kampffische, Skalare und Welse zu sehen. In einem Kaltwasseraquarium schwimmen Goldfische, Moderlieschen, Bitterlinge und Gründlinge. Eine große Teichmuschel filtriert Nahrung aus dem Wasser. In einem Aqua-Terrarium leben Rote Mangrovenkrabben. Ein Terrarium, dass die Aquarianer aus den Beständen eines anderen Vereins übernommen haben, ist das Zuhause mehrerer Kornnattern. Ein besonderer Hingucker war das "Barre-Aquarium", dass auf Bierkästen gestellt und mit Bierflaschen dekoriert war. Als Hintergrund diente das Logo der Lübbecker-Privatbrauerei Barre. In dem Becken tummelten sich Rainbow-Streamer. Außerdem waren zu sehen: ein Pflanzenbecken mit diversen bodendeckenden Vordergrundpflanzen, ein Nanoaquarium mit Kampffischen, ein Meerwasser-Nano-Aquarium und Nanobecken mit Garnelen und kleinen Fischen.

Banner vor dem Eingang
Blick in die Ausstellung des Aquarienvereins
Blick in die Ausstellung des Aquarienvereins
Blick in die Ausstellung des Aquarienvereins
Malawi-Barsche in der Ausstellung in Lübbecke
Kaltwasseraquarium
Gründling in Lübbecke
Muschel im Kaltwasseraquarium
Pflanzenbecken
Nano-Aquarium mit Kampffisch
Aquarium mit Platys und Black Mollys
Terrarium mit Kornnattern
Kornnatter
Becken mit schwarzen Guppys
Bier-Aquarium mit Rainbow-Streamern
Aqua-Terrarium mit Roten Mangrovenkrabben
  • Banner vor dem Eingang
  • Blick in die Ausstellung des Aquarienvereins
  • Blick in die Ausstellung des Aquarienvereins
  • Blick in die Ausstellung des Aquarienvereins
  • Malawi-Barsche in der Ausstellung in Lübbecke
  • Kaltwasseraquarium
  • Gründling in Lübbecke
  • Muschel im Kaltwasseraquarium
  • Pflanzenbecken
  • Nano-Aquarium mit Kampffisch
  • Aquarium mit Platys und Black Mollys
  • Terrarium mit Kornnatter
  • Kornnatter
  • Becken mit schwarzen Guppys
  • Bier-Aquarium mit Rainbow-Streamern
  • Aqua-Terrarium mit Roten Mangrovenkrabben
In einem angeschlossenen Raum hinter der Ausstellung gab es einen Verkauf von Kleidung, Schmuck und Stofftieren, dessen Erlös zu 100% der "Initiative Eltern Krebskranker Kinder in Minden e. V." zu Gute kam.
Außerdem konnten die Besucher aus einer Verkaufsanlage verschiedene Fische, Schnecken und Pflanzen kaufen.
Im Rahmen der Veranstaltung bot der Verein in einer gemütlich dekorierten Cafeteria Kaffee, Softdrinks, Kuchen, Torte, Muffins und frische Waffeln an. In einer Spielecke, konnten sich Kinder mit Spielzeug und Büchern beschäftigen. Im Hof war eine Grillbude aufgebaut, die die Besucher mit Pommes, Steak und Bratwurst versorgte.

Die Ausstellung war an beiden Tagen gut besucht. Das fotografieren der Aquarien ohne Besucher im Bild (Datenschutz!) gestaltete sich schwierig und war es gegen Ende der Veranstaltung möglich.
Uns hat die Ausstellung sehr gut gefallen. Natürlich haben wir uns auch über das Wiedersehen mit den netten Vereinsfreunden aus Lübbecke gefreut, die uns im letzten Jahr am Tag des öffentlichen Aquariums besucht hatten.
Wir wünschen dem Aquaristik-Treff Lübbecke viel Erfolg und Freude an der Aquaristik in den kommenden Jahren und freuen uns auf weitere Veranstaltungen in den Vereinsräumen.

85. VDA-Bundeskongress in Siegen am 27. und 28. April 2019

Impressionen vom VDA-Bundeskongress in Siegen

Impressionen vom 85. VDA-Bundeskongress in Siegen 2019
zum Vergrößern klicken

Zeitungsausschnitt

Die Siegener Zeitung berichtete über den erfolgreichen Kongress.
zum Vergrößern klicken
Unter dem Motto "Eine Reise durch die Vivaristik" richtete der Bezirk 15 Rheinland-Pfalz am 26. April 2019 den jährlichen VDA-Verbandstag und am Samstag den 27. April und Sonntag den 28. April den 85. Bundeskongress in der Siegerlandhalle in Siegen aus. Organisatoren war Ferdinand Wurm und seine Kameraden von den Aquarienfreunden Siegerland e. V..
Auf den VDA-Bundeskongressen finden sich jedes Jahr Mitglieder von Aquarien- und Terrarienvereinen aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um sich über das Hobby zu informieren. Ferdi Wurm hatte dazu ein tolles Programm zusammengestellt, dass Themen aus Süßwasser-, Meerwasser-, Kaltwasseraquaristik, Terraristik und Arten- und Umweltschutz umfasste und damit das gesamte Spektrum des VDA abdeckte.
Am Samstag begann der Kongress mit der Begrüßung durch den VDA-Präsident Jens Crueger und Grußworten vom Siegener Bürgermeister Steffen Mues. Danach stimmte der Film "Eine Reise durch die Vivaristik" von Franz-Peter Müllenholz von den Fisch Knipsern Köln (FKK) die Anwesenden mit einem Einblick in die Vielfalt des Hobbys auf die Vorträge der nächsten 2 Tage ein. Es folgte eine Reihe sehr informativer Vorträge deren Inhalt wir kurz auf einer eigenen Seite über den 85. VDA-Bundeskongress für Euch zusammen gefasst haben. Zu den Referenten gehörte auch unsere Geschäftsführerin Maike Wilstermann-Hildebrand, die auf dem Kongress die Ergebnisse zur "Ernährung von Aquarienpflanzen" aus dem Workshop der Wasserpflanzenfreunde Anfang März vorstellte.
Zwischen 100 und 150 Besucher von Aquarien- und Terrarienvereinen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der Veranstaltung teil. In den Pausen zwischen den Vorträgen wurden neue Bekanntschaften gemacht und alte gepflegt. Im Foyer vor dem Veranstaltungssaal waren an einem Stand der Aquarienfreunde Siegerland und der Regionalgruppe NRW des Arbeitskreis Wasserpflanzen umfangreiches Infomaterial ausgelegt. Unter anderem waren Ausgaben der Viviparos, dem Magazin des VDA-Arbeitskreises Lebendgebärende Aquarienfische, der Aqua Planta vom Arbeitskreis Wasserpflanzen e. V. und Ausgaben der VDA-aktuell.
Auf den Bundeskongressen werden auch verdiente Ehrenamtliche des Verbandes geehrt. In diesem Jahr erhielt unser Kassierer Rudolf Pohlmann die Bronzene Plakette des VDA.
Wir freuen uns auf den 86. VDA-Bundeskongress am 16. und 17.Mai 2020 in Lübeck.

VDA-Bezirkstag vom Bezirk 21 beim Aquarium Recklinghausen Süd e. V.

Ausstellung im Aquarium Recklinghausen Süd

Aquarium Recklinghausen
zum Vergrößern klicken
Am 13. April 2019 fand der Bezirkstag des VDA-Bezirks 21 in Recklinghausen statt. Der Bezirksvorsitzende Klaus-Dieter Konopka hatte zu einer Weiterbildung zum Thema Vereinsrecht eingeladen. Gastgeber der Veranstaltung war der Verein Aquarium Recklinghausen Süd e. V..
Etwa 35 Vertreter von verschiedenen Aquarienvereinen und Arbeitsgemeinschaften aus dem Bezirk 21 und den Nachbarbezirken waren der Einladung gefolgt. Die "Zierfischfreunde Warendorf e. V." sind Mitglied des VDA-Bezirks 24 Ostwestfalen-Lippe und waren auf diesem Bezirkstag nur als Gäste dabei.
Die auf Vereinsrecht und Datenschutz spezialisierte Rechtsanwältin Mariana Kopras führte mit einem Vortrag "Grundlagen des Vereinsrechts und Organhaftung" in das Thema ein. Sie schilderte die Unterschiede in der Haftung von Vereinsvorständen von eingetragenen und von nicht eingetragenen Vereinen und von ehrenamtlichen und bezahlten Vorständen. Außerdem legte sie die Verpflichtungen und Rechte des Vorstands und der Vorstandsmitglieder dar. Ein weiteres Thema waren notwendige und empfehlenswerte Inhalte in der Vereinssatzung, der Zeitraum der Haftung und Verjährungsfristen. In der nachfolgenden Diskussion wurden unter anderem Fragen zur Verkehrssicherung in Gebäuden und auf Vereinsgeländen beantwortet.

Während der Veranstaltung wurden die Besucher mit Bratwurst im Brötchen, belegten Brötchen, Kuchen und Getränken versorgt. Der Aquarienverein "Aquarium Recklinghausen-Süd e.V." betreibt in seinem Vereinsheim eine öffentliche Aquarienausstellung und einen Verkauf von Zierfischen und Aquarienpflanzen. In den Pausen war die Ausstellung geöffnet und die Besucher konnten sich unter anderem Altum-Skalare, Piranhas mit Jungtieren, Fadenfische, Salmler, verschiedene Barschen und Barben ansehen.

Nach der Mittagspause wurde die Bezirksversammlung vom Vorsitzenden über verschiedene Anträge zum VDA-Bundeskongress in Siegen informiert und stimmte über diese ab.

Zum Abschluß nutzen einige Besucher die Möglichkeit diverse Fischen und Pflanzen bei den Gastgebern in Recklinghausen zu erwerben.

Wochenende der offenen Tür bei den Aquarienfreunden Schnathorst e. V.

Aquarienfreunde Schnathorst

Ausschnitt aus der Ausstellung der Aquarienfreunde Schnathorst e. V.
zum Vergrößern klicken
Alle 2 Jahre veranstalten die Aquarienfreunde Schnathorst e. V. eine "Wochenende der offenen Tür" in ihren Vereinsräumen. Die Veranstaltung findet im Wechsel mit dem ebenfalls alle zwei Jahre stattfindenden "Aquarianertagen Hüllhorst-Tengern" statt. 2019 war die Veranstaltung vom 23. bis zu 24. März. Wir haben die Ausstellung am 23.03.2019 besucht.
Der Aquarienverein hat Räume in der Turnhalle der Grundschule Schnathorst, in denen es eine ständige Ausstellung von eingerichteten Aquarien gibt, sowie eine Börsenanlage.
Bei unserem Besuch sahen wir ein Riffaquarium mit Fischen und Korallen, ein Terrarium mit Höckerschildkröten und 14 schön gestaltete Süßwasseraquarien. In dekorativ bepflanzten Gesellschaftbecken schwammen verschiedene Barben (z. B. Moosbarben, Fünfgürtelbarben, Sumatrabarben), Salmer (z. B. Schwarzer Neon, Kongosalmer, Rotkopfsalmer), Welse (Panzerwelse, Hexenwelse, Antennenwelse) und Barsche (Malawi-Barsche, Skalare, Schneckenbuntbarsche). Außerdem gab es ein Aquarium mit kleinbleibenden Goldfischen. Eine Besonderheit war das Becken mit den Blinden Höhlensalmern.
Für die Unterbringung von Pflanzen und Tieren für die Börsen, hat der Verein zusätzlich eine Anlage mit unbepflanzten Aquarien, die am Tag der Veranstaltung mit einem sehr vielfältigen Angebot von Fischen, Schnecken und Pflanzen besetzt war. Sämtliche angebotenen Tiere stammen aus den Nachzuchten von Vereinsmitgliedern. Darunter waren unter anderem Kakaduzwergbuntbarsche, Antennenwelse, Panzerwelse, Fadenfische und Tylomelania-Schnecken in 2 Farbschlägen.

Zum Rahmenprogramm gehörten eine Tombola und ein aquaristischer Flohmarkt mit Bücher, Filtern, Heizern und allerlei anderem Zubehör. Im Innenhof der Schule und in der Cafeteria konnten sich die Besucher mit Pommes, Bratwurst, Popcorn, Kuchen, Torte und Getränken versorgen.

Mehr Informationen über den Verein und seine Veranstaltungen gibt es hier: www.aquarienfreunde-schnathorst.info

7. Jahrestreffen des WAC (West African Cichlids)

WAC-Treffen in Dülmen

7. WAC-Treffen in Dülmen
zum Vergrößern klicken
Vom 15. bis zum 17. März 2019 fand im Hotel Mersfelder Hof in Dülmen das Jahrestreffen der WAC-Group statt und unser 1. Vorsitzender Cord Hildebrand war dabei.

Das Treffen begann am Freitag um 20:30 Uhr mit der Eröffnung durch Michel Keijman, dem Gründer der WAC und Organisator der Treffen. Danach eröffnete Christophe Aubin das Vortragsprogramm mit "Catching killi in Cameroon".

Am Samstag begann das Vortragsprogramm mit Uwe Werner: "Cameroon biotopes (above & underwater)".
Melanie Stiassny setzte das Programm mit dem Vortrag "Life in a vortex: updates from the lower Congo" fort. Der Kongo ist in seinem Unterlauf zum Teil über 200 Meter tief und unfassbare Wassermassen rasen durch ein enges 300 km langes Tal. Fischarten, die in der Tiefe leben, sterben, wenn sie die Strömung nach oben reißt, durch die plötzliche Verändunge des Wasserdrucks. Die Erforschung dieser Arten ist ausgesprochen schwierig.
Nach der Mittagspause referierte um 14 Uhr Martin Grimm über "Catfish from Tansania".
Als nächstes besuchte die Gruppe das "Aqua Haus Dülmen", das kurz vorher zwei neue Lieferungen aus West Afrika bekommen hatte.
Der Abend klang mit einem Video-Bericht von Andreas Gahler und Achim Ulmer über die "WAC-Collectng Tour 2017" aus.

Am Sonntag war der erste Vortrag von "Searching for Plataplochilus" von Christophe Aubin. Nach der Kaffeepause berichtete Melanie Stiassny über "Teleogramma - new insights and new species".

Nach dem Mittagessen führte Frederic Schedel in seinem Vortrag "Introduction into the extraordinary fish fauna of Katanga (Democratic Republic of the Congo)", seine Zuhörer in die Fischfauna der Republik Kongo ein.
Ab 15 Uhr konnten die Besucher dann auf der Börse Fische erwerben. Das Treffen endete mit der Verlosung der Preise aus der Tombola und den Schlussworten von Michel Keijman.

Mehr Informationen über die WAC-group und die Treffen gibt es hier: www.wacmeeting.nl

1. Workshop "Aquarienpflanzen" der Wasserpflanzenfreunde

Workshop in Müssingen

Bilder vom 1. Aquarienpflanzen-Workshop
zum Vergrößern klicken
Am 3. März 2019 fand der 1. Aquarienpflanzen-Workshop der Wasserpflanzenfreunde statt. An diesem Tag drehte sich alles um die Pflanzen im Aquarium. Was für Aufgaben erfüllen die Pflanzen im Aquarium? Welche Bedürfnisse haben sie? Welche Nährstoffe brauchen Pflanzen und woran erkennt man Mangelsymptome? Unterstützt durch eine Powerpointpräsentation mit Grafiken von den Charakteristika verschiedener Nährstoffmängel und Fotos von Aquarienpflanzen mit typischen Mangelsymptomen, führte Maike Wilstermann-Hildebrand die Teilnehmer durch die Veranstaltung. 14 Aquarianer hatten sich zu dem Workshop zusammen gefunden und brachten ihre Beobachtungen in den Erfahrungsaustausch mit ein.
Nach dem theoretischen Teil gingen die Gespräche im Keller bei der Aquarienanlage weiter. Den Pflanzen direkt zu sehen, gab den Gesprächen noch einmal neue Impulse. Wasserproben wurden auf ihren Nährstoffgehalt getestet und einige mitgebrachte Aquarienpflanzen fanden ein neues Zuhause.
Nach einem gemeinsamen Abendessen in lockerer Atmosphäre verließen die letzten Teilnehmer gegen 20 Uhr zufrieden den Veranstaltungsort.
Einen Bericht mit Bildern von dem Treffen ist auf der Homepage der Wasserpflanzenfreunde. Dort kann auch das Handout vom Workshop als pdf herunter geladen werden.

"Klönschnack-Abend" am 18.01.2019

Raubschnecke

Raubschnecke Anentome helena
zum Vergrößern klicken
Für eine näheres Kennernlernen, derjenigen Besucher, die am "Tag des öffentlichen Aquariums" zum ersten Mal bei uns waren, gab es am 18. Januar den "Klönschnack-Abend". In kleiner, geselliger Runde wurde an dem Abend über Fischbesatz und Beckenplanung, Krebse, Schnecken und Futtersorten gesprochen. Dabei wurden allerlei Anekdoten ausgetauscht.
Beim Blick in die Becken im Keller kamen dem Einen oder Anderem neue Ideen für das eigene Aquarium. Auf dem Treffen war auch ein Lehrer, der die Viviaristik AG einer warendorfer Schule leitet und Interesse äußerte einmal mit den Kindern im Aquarienkeller vorbei zu schauen und eventuell auch eines der Aquarien in der Schule gemeinsam mit den Zierfischfreunden Warendorf neu zu gestalten. Auf diese Weise würde sich für uns eine gute Möglichkeit bieten Kinder und Jugendliche im Hobby zu unterstützen.
Es gibt ein großes Interesse die aquaristischen Veranstaltungen in NRW zu besuchen. Da aber die meisten Veranstaltungen mindestens eine Fahrtstunde oder mehr von Warendorf entfernt stattfinden, haben die Wenigsten Lust alleine zu fahren. Auf dem Treffen nutzte eine kleine Gruppe die Gelegenheit, sich zu einem gemeinsamen Besuch der Zierfischbörse in Osnabrück am folgenden Tag zu verabreden.